Neues InBetween Release 4.6 SR1 ist da!

Das neue Release der Dynamic Publishing Software mit vielen Highlights für noch komfortablere Abläufe – InBetween 4.6 SR1  ist offiziell verfügbar.
Was hat diese Version Neues und Schönes zu bieten?  Eine ganze Menge! 

Eine wesentliche Grundlage der InBetween Strategie ist der stetige Dialog mit unseren Kunden, denn was unsere Kunden wollen und brauchen ist für uns das Wichtigste.

Das Update 4.6 SR1 steht einmal mehr unter dieser Prämisse.

Ab dem 15. März 2020 verfügbar, beinhaltet das aktuelle Release zahlreiche Highlights und neue Funktionen.

Annotation Management

Es war schon immer möglich, Kommentare direkt in InBetween mithilfe von rahmen auf einer Korrektureebene zu erstellen.

Diese Funktion wurde nun um InBetween Publikation Wizard und im InDesign DTP-Client durch neue grafische Elemente verbessert, die dem Nutzer neben der Erstellung von Kommentaren auch visuelle Hervorhebungen auf Seitenebene ermöglichen.

Der Ausstausch in Multi-User-Szenarien aus Publikationsverantwortlichen, Produktmanagern, Grafiken und Marketionverantwortlichen erhält auf diese Weise einen deutlich erweiterten Funktionsumfang.

 

Flipbook

Publikationen immer und überall dabei: Das neue Flipbook macht’s möglich!

Als reine Webanwendung auf HTML5-Basis braucht es zur Anzeige nur einen gängigen Browser. Dies macht das Flipbook unabhängig von Betriebssystemen oder Anzeigegeräten, und es kann somit sowohl auf Desktop-PCs als auch auf Mobilgeräten genutzt werden.

Das Flipbook lässt sich entweder lokal vom eigenen Dateisystem nutzen oder über das Internet aufrufen. Somit kann man es sowohl selbst offline verwenden als auch online, beispielsweise auf eigenen Webseiten, zur Ansicht zur Verfügung stellen.

Um schnell zu spezifischen Inhalten zu kommen, lässt sich das Flibbook durchsuchen. Hierfür stehen sowohl eine einfache Quicksearch zur Verfügung, als auch eine erweiterte Suche, die sich mithilfe von Suchattributen verfeinern lässt.

Um sich in der gesamten Publikation zurechtzufinden, gibt es eine Übersicht aller Seiten, durch die sich einfach durch die Publikation navigieren lässt. Auch die Sprache der Bedienoberfläche lässt sich nun über ein simples Menü umstellen. Die abgebildeten Texte pro Sprache lassen sich hierbei individuell in jedem Flipbook anpassen.

 

Schnellere Erstellung von PDF-Dokumenten

Die Generierung von Dokumenten in den Ausgabeformaten PDF und HiRes-PDF wurde verbessert und ein neuer Cachemechanismus für Schrifteigenschaften eingeführt.

Die ermöglicht die Reduktion der Generierungszeiten um 43,9% im Vergleich zu InBetween 4.5. Dies ist insbesondere für die Erstellung von Datenblättern wichtig, wenn viele PDF-Dokumente parallel oder hintereinander generiert werden sollen.

 

Verbessertes Layout des InBetween Admins

Die Benutzeroberfläche der InBetween Admin-Anwendung wurde an die aktuellen Standards zur Gestaltung von Benutzeroberflächen angepasst.

Dies vereinfacht administrative Aufgaben und macht die Anwendung einfacher zu bedienen für Systemadministratoren.

Workflow Management

Bei Workflow Management können ab dieser Version viel komplexere Arbeotsabläufe als bisher definiert werden.

Jetzt Lassen sich Workflows wie Publikationsplanung, Seitenbestückung, Nachbearbeitung, Ubersetzung und Freigaben detallierter definieren und den einzelnen Akteure zuordnen.

Statusinformationen können sowohl für die komplette Publikationen als auch für einzelne Seiten detailliert wiedergegeben werden.

Benachrichtigungen über Statusänderungen per E-Mail sind möglich. Mit dem neuen Release könen zudem mehrere Benutzer gleichzeitig die gleiche Publikation bearbeiten.

 

Einbindung von InDesign-Skripten in die Generierung

InDesign-Skripte eignen sich zur Realisierung diverser Gestaltungsideen, die von mechanisierten Aufgaben bis hin zu komplexen Funktionen reichen – und das mit nur einem Klick.

Mit InBetween 4.6 SR1 stehen diese Möglichkeiten nun auch bei der automatisierten Publikationserstellung zur Verfügung. In den Ausgabeformaten Adobe InDesign, HQ-PDF und Interactive PDF kann ein vorliegendes InDesign-Skript ausgewählt werden, welches während des Generierungsvorgangs automatisch ausgeführt wird. Parameter und Daten, die das Skript benötigt, können ebenfalls eingefügt werden.

Ob gestalterische Spezialeffekte, Verknüpfungen mit bestehenden Dokumenten – den Anwendungsperspektiven sind von nun an keine Grenzen gesetzt.

 

DTP Client nun vollständig integriert in Adobe InDesign

Die Benutzeroberfläche des InDesign-DTP-Clients wurde an das „Look and Feel“ von Adobe InDesign angepasst und erscheint nun nahtlos in die bestehende Benutzeroberfläche von InDesign angepasst.

Auch die InBetween-Voreinstellungen erscheinen nun als Teil der InDesign-Voreinstellungen. Hierdurch wird InBetween vollständig intuitiv bedienbar für graphisch orientierte Benutzer, die mit der Bedienung von Adobe InDesign vertraut sind.

 

Verbesserte Erstellen von Office-Dokumenten

Die Möglichkeit, Office-Dokumente automatisiert zu erstellen, bietet unzählige Möglichkeiten, Dokumente wie technische Dokumentationen, Vertriebsunterlagen und Schulungsmaterial per Knopfdruck zu erstellen.

In InBetween 4.6 SR1 wurden unsere Ausgabeformate Microsoft Excel und Microsoft Powerpoint neu aufgelegt (Microsoft Word folgt im nächsten Release). Die Generierung läuft nun deutlich schneller, und die erstellten Dokumente können es nun beinahe schon mit professionell gestalteten Dokumenten aus Adobe InDesign und QuarkXpress aufnehmen.

 

Integrierte Java-Laufzeitumgebung und Webserver

InBetween 4.6 SR1 wird mit einer integrierten Java-Laufzeitumgebung basierten auf AdoptOpenJDK 1.11 und dem integrierten Webserver Apache Tomcat 9 ausgeliefert.

Die bisherig notwendige separate Installation von Java und Tomcat entfällt somit. Die Lizensierung der kostenpflichtigen Java-Entwicklungsumgebung von Oracle ist nicht notwendig.

 

Sektionen und Platzhalterseiten

Besonders umfangreiche Publikationen bestehen meistens aus verschidenen Teilen mit unterschidlichen Produktgruppen, für die es jeweils andere Verantwortliche gibt. Diese Aufgliederung lässt sich nun auch visuell darstellen.

Außerdem kann man Platzhalterseiten einsetzen, um die Gesamtzahl der Seiten der Publikation und die Seite in den einzelnen Sektionen festzulegen, ohne den Aufbau der Seiten und die zugewiesenen Inhalte bestimmen zu müssen.

Die Platzhalter können später mit generierten oder redaktionellen Inhalten bestückt und gestaltet werden.

 

Jobliste

Durch das neue Feature „Rahmenaktualisierung“ in der Jobliste lassen sich Aktualisierungen bestehender Dokumente noch genauer steuern, und man bekommt einen größeren Überblick über geänderte Daten. So werden nun auch Änderungen an der Tabellenstruktur angezeigt, und es können bei der Aktualisierung nicht nur die Inhalte von Tabellenzellen geändert, sondern auch Tabellenspalten und -zellen ersetzt, hinzugefügt und gelöscht werden.

Die neu gestaltete Aktualisierung passt auf Wunsch neue Rahmen und Tabellenzellen noch umfassender an das in InDesign bestehende Design an.

Es kann entschieden werden, ob die in InBetween erstellten Stile, die Stile im InDesign-Dokument oder eine Kombination aus beiden Optionen genutzt werden soll. Dies funktioniert auch beim Generieren einer Publikation in ein bestehendes InDesign-Dokument.

 

Templateimport

Der verbesserte Templateimport bietet neue Möglichkeiten für das Importieren komplexer Elemente von InDesign nach InBetween.

Neben dynamischen Tabellen können nun auch Basisdefinitionen in Kombinationsrahmen direkt in InDesign erstellt werden. Auf diese Weise können beispielsweise Aufzählungen von Werten und Sortierreihenfolgen noch einfacher gehandhabt werden.

 

Komplexe Tabellen

Seit jeher gehören schwierige Tabellen mit unzähligen Informationen zu unserer Leidenschaft.

In InBetween 4.6 SR1 ist es nun auch möglich, Kopf- und Fußzeilen in einer Tabelle gleichzeitig zu nutzen. So kann in der Tabellenlogik noch mehr Tiefe erreicht werden, und auch gestalterisch eröffnen sich viele neue Möglichkeiten.

 

Alternative Berechnung der Geometrie von Schriftarten

InBetween 4.6 SR1 wird mit zwei alternativen Berechnungsmodulen für die Metriken von Schriftarten und damit der Verteilung von Text auf einer Seite ausgeliefert: Sowohl das neue Modul von Java 11 als auch das bewährte Modul von Java 8 können verwendet werden.

Die Berechnung beeinflusst die Ausgabe in PDF, HiRes-PDF, Word, Excel, PowerPoint und Bildformaten. Standardmäßig verwendet InBetween Database Publishing das neue Berechnungsmodul. In einigen Fällen liefert jedoch das bewährte Berechnungsmodul ein genaues Ergebnis. Die Anwender können das alternative Berechnungsmodul in der InBetween Admin-Anwendung auswählen.

Apropos professionell gestaltete Dokumente: Mit InBetween 4.6. werden natürlich auch die neusten Versionen von Adobe InDesign CC 2020 und QuarkXPress 2019 unterstützt.

Dazu stolz können wir verkünden, dass InBetween noch sicherer geworden ist. Nicht nur Bedrohungen von außen haben keine Chance, sondern auch im Fall, dass die IT-Systeme des Kunden bereits angegriffen wurden, kann InBetween die Daten schützen.