Optimierter Prozess ermöglicht Erstellung zielgruppenspezifischer Printkataloge in 14 Sprachen

Stuttgart, 08.10.2012 Weidmüller ist als Marktführer für Industrial Connectivity auf allen Kontinenten vertreten. Als innovativer Vorreiter und Technologietreiber beliefert das Unternehmen anspruchsvolle Märkte, in denen Individualität der Lösungen eine große Rolle spielt. Dies spiegelt sich auch in den Katalogen wieder. Um bei der Produktkommunikation, und speziell bei der Erstellung hochwertiger Printkataloge, besser auf die differenzierten Ansprüche der Kunden sowie länderspezifische Besonderheiten reagieren zu können, setzt Weidmüller auf die Dynamic Publishing-Lösung von InBetween.

Spätestens mit der Vorgabe, jährlich rund 2.500 technische Produktseiten in zunächst 5 Sprachen erstellen zu müssen, war der Aufwand für die manuelle Erstellung der Kataloge schlichtweg zu hoch geworden und musste durch ein weitestgehend automatisiertes Verfahren ersetzt werden. Mit Einführung der InBetween Dynamic Publishing-Lösung auf der Basis des vorhandenen PIM-Systems konnte der gesamte Erstellungsprozess soweit optimiert werden, dass alle Kataloge zeitnah in mehreren Sprachen erstellt werden können.

Der Printkatalog ist für Weidmüller nicht nur in der Produktkommunikation zwischen Vertrieb und Kunde relevant, er ist auch ein wichtiges Imagemedium. Von großer Bedeutung ist dabei ein ansprechender und intelligenter Aufbau: Interessenten sollen schnell und einfach alle wesentlichen Informationen zu Produkten und Lösungen finden. Durch eine systematische Anordnung zusammengehöriger Produkte sollen alle Zubehörteile schnell erkannt werden. Darüber hinaus wird die Übersicht von ergänzenden Abbildungen und Tabellen erhöht. Die hierfür notwendigen komplexen und für die einzelnen Produktbereiche sehr individuellen Layouts erfordern eine äußerst leistungsfähige Publishing-Lösung.

Selmar Kix, Leiter Online und Print Media bei Weidmüller, fasst die Erfahrungen seit Einführung der InBetween Dynamic Publishing-Lösung zusammen: „Das Schöne an der Client/Server-Architektur von InBetween ist, dass die Lösung flexibel genug ist, um mit der Vielfalt der Produktlinien bei Weidmüller und damit auch der Produktkataloge dynamisch umzugehen. Unsere komplexen Daten könnten wir ohne Automatisierung mit InBetween weder schnell genug noch in einem solchen Umfang oder einer solchen Sprachenvielfalt in Printkatalogen wiedergeben.“

Eine Besonderheit der InBetween-Lösung besteht unter anderem in der Möglichkeit einer einfachen und tagesaktuellen Vorschau-Generierung mit dem InBetween URL-Generator. Mit diesem Tool kann eine Vorschau oder ein Dokument über eine einfache URL-Schnittstelle on-Demand erstellt werden. Weidmüller nutzt die Funktion, um den Mitarbeitern des Produktmanagements bereits kurz nach Eingabe der Daten ins PIM-System einen Preview der Printausgabe zur Verfügung zu stellen. Da mit diesem Kontrollmedium Fehler schon in der Pflegephase identifiziert und korrigiert werden können, verläuft die anschließende Produktion noch schneller und reibungsloser.

Mit dem bestehenden, größtenteils automatisierten Prozess können bis Ende des Jahres etwa 14 verschiedene Sprachversionen der Kataloge erstellt werden. Für die nächste Zukunft sieht Selmar Kix aber noch weiteres Optimierungspotenzial: „Tatsächlich ist es unser Ziel, den Automatisierungsgrad schrittweise zu erhöhen. Dafür werden wir manuelle Seiten noch effizienter über das PIM-System und InBetween in die automatisch erstellten Seiten einfügen.“

Download