Ein entscheidender Vorteil von Dynamic Publishing ist die schnelle Erstellung von Publikationen mit aktuellen und korrekten Daten. Die direkte Anbindung von InBetween an die Datenquelle gewährleistet Ihnen Aktualität und erspart die fehleranfällige wie zeitaufwändige Übernahme der Informationen von Hand.

Sind die Stammdaten nutzbar?

Es gibt jedoch noch einen weiteren, strategischen Ansatz im Zusammenhang mit InBetween, der das Thema Datenqualität tatsächlich an der Basis behandelt. Stellen Sie sich dazu folgende Fragen: Kann ich unsere Stammdaten direkt für Publikationen nutzen oder sind sie nicht vollständig beziehungsweise nicht aktuell und korrekt? Benötige ich für die Publikationserstellung zusätzliche Datenquellen, in denen Daten aufwändig gepflegt werden obwohl sie teilweise auch in den Stammdaten vorhanden sind? Müssen für jedes Projekt neue Datentöpfe aufgebaut werden? Werden in den Publikationen Änderungen vorgenommen, da die Daten nicht korrekt in der Datenquelle stehen? Was würde es kosten, wenn wir unsere Stammdaten komplett neu aufbauen müssten und was kostet die laufende Pflege derzeit?

InBetween als strategisches Hilfsmittel für höhere Datenqualität

Mit der letzten Frage können Sie sich bewusst machen, was Ihre Stammdaten wert sind. Um dieses Kapital effektiv nutzen zu können, müssen die Daten in Ihren ERP-, CRM- und PLM-Systemen jedoch vollständig, korrekt und aktuell sein. Da für die Publikationserstellung mit InBetween direkt auf Stammdaten zurückgegriffen werden kann und Ihre Kataloge, Preislisten etc. ebenfalls vollständig, korrekt und aktuell sein müssen, kann dieser Prozess den nötigen Druck auf die Datenqualität erzeugen. Darüber hinaus ergeben sich Einsparungen durch den Wegfall von zusätzlichen Datenpools, deren Pflege sowie der Nacharbeit im Dokument.

Kontinuierliche Verbesserung trotz Beruhigungsschicht

In vielen Fällen macht es dennoch Sinn eine sogenannte Beruhigungsschicht – wie beispielsweise ein PIM-System – zwischen Stammdaten und der Publikationserstellung zu etablieren. Hier werden sinnvollerweise jedoch nur Ausnahmen, Publikationsstrukturen und Zusatzdaten gepflegt. Produktdaten, Texte, Bilder, Kunden- und Preisdaten werden direkt in der jeweiligen Stammdatenquelle bearbeitet, um eine kontinuierliche Verbesserung voranzutreiben.

Rückkopplung zur Datenquelle

Sollte es trotzdem kurzfristige Änderungen geben, die direkt im bereits erstellten Dokument vorgenommen werden, ist dank dem InBetween DTP-Client auch hier eine kontrollierte Rückkopplung zur Datenquelle möglich. Die Veränderungen können Sie im Dokument sichtbar machen und als detaillierte XML-Datei exportieren. Damit kann im datenführenden System eine kontrollierte Übernahme unter Beachtung der dortigen Rechte und Freigabeprozesse implementiert werden.


Cover der Viessmann Preisliste 2010Bei unserem Kunden Viessmann wird seit neustem die Preisliste mit InBetween automatisiert produziert. Wie dies den Druck auf die Datenqualität erhöht können Sie in unserer Case Study nachlesen

Das Factsheet - Höhere Datenqualität mithilfe von InBetween gibt es hier zum Download